Diskriminierung, Privilegien, Powersharing: Antimuslimischen Rassismus erkennen und ihm begegnen

Eintägiger Workshop am 14.11.2019 von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr

(Anmeldung bis 08.11.2019; insgesamt max. 16 Teilnehmende)

Veranstaltungsort: Internationales Familienzentrum e.V., Gusti Gebhardt-Haus, 2. OG,Ostendstraße 70, 60314 Frankfurt/Ostend


Zielgruppe:
Pädagog*innen; Sozialpädagog*innen; Sozialarbeiter*innen; Menschen, die sich
gegen Diskriminierung von muslimisch markierten Personen einsetzen wollen.


Inhalte und Ziele:
Was meint „Diskriminierung“ und in welchem Zusammenhang steht sie zu gesellschaftlichen
Machtverhältnissen? Wie kann ich mich in konkreten Situationen etwa von Alltagsrassismus
gegen Diskriminierung einsetzen? In welchen Bereichen bin ich verglichen zu anderen
Menschen in einer strukturell privilegierten Position und in welchen nicht? Was kann ich
damit zusammenhängend möglicherweise leichter oder effizienter tun und wissen als andere
und umgekehrt? Was meint das Konzept „Powersharing“ und wie kann ich selbst mich in
meiner Praxis für gerechtere (Macht-)Verhältnisse einsetzen?
Im Workshop „Diskriminierung, Privilegien, Powersharing: Antimuslimischen Rassismus
erkennen und ihm begegnen“ beschäftigen wir uns ausgehend u.a. von einer
Auseinandersetzung mit den eigenen biografischen Erfahrungen mit diesen Fragen. Anhand
konkreter Situationen von Diskriminierung erarbeiten wir mögliche und unmögliche
Strategien, uns auf kritische und produktive Weise gegen Diskriminierung und für eine
gerechtere Gesellschaft einzusetzen.


Workshop-Leitung:
Saad Malik und Thomas Blum
Projektmitarbeiter „Vaterzeit im Ramadan?!“, Verband binationaler Familien und
Partnerschaften e.V., Geschäfts- und Beratungsstelle Leipzig
www.vaterzeit.info


Ansprechpartnerin (Anmeldung und Rückfragen): Anna Willich, Teamleitung Beratung
und Begegnung, Internationales Familienzentrum e.V., Telefon: 069-94344432; E-Mail:
anna.willich@ifz-ev.de
www.ifz-ev.de


Die Teilnahme ist kostenlos.