Einsamkeit im Alter: Ursachen und Auswege (Fortbildung für haupt- und ehrenamtliche Praktiker*innen und Interessierte)

Fortbildung Offene Altenhilfe Frankfurt am Main

Dienstag, 29. Oktober 2019, 8:30-14 Uhr

Haus am Dom, Domplatz 3

60311 Frankfurt am Main

Die Veranstaltung soll für das Thema Einsamkeit im Seniorenalter sensibilisieren. Was ist Einsamkeit? Wie wird sie definiert? Ist die Einsamkeit im Alter besonders? Die Fortbildung zeigt das Thema aus philosophischen, psychologischen und soziologischen Perspektiven auf. Es wird die Frage gestellt, ob objektive Bedingungen definiert werden können, die Einsamkeit begünstigen oder erschweren. Falls Senior*innen verstärkt von Einsamkeit betroffen sein sollten, ist zu klären, wie Soziale Träger und Nachbarschaft den Senior*innen im Stadtteil Wege aus der Einsamkeit aufzeigen können. Welche Möglichkeiten gibt es, welche Angebote sind denkbar? Welche Barrieren existieren und wie können sie abgebaut werden? Die Einsamkeit auch als ein Phänomen der gesamten Gesellschaft zu begreifen und diesem innerhalb bestimmter Handlungsfelder zu begegnen, ist Ziel der Veranstaltung. Es wird der Frage nachgegangen, ob die Offene Altenhilfe mit den aktuellen Handlungsspielräumen in der Lage ist, präventiv dem Phänomen zu begegnen. Welche Lösungsansätze sind denkbar, welche Lösungsbeispiele existieren bereits, welche Erfahrungswerte können schon ausgewertet werden? Anknüpfend an das 3. Fachforum der Offenen Altenhilfe fragen wir, ob und wie sich eine „sorgende Gemeinschaft“ etablieren lässt, die der Einsamkeit im Alter entgegenwirken kann. Welche Aufgaben haben Ehrenamtliche, welche haben Hauptamtliche? Wie kann ein Quartier trägerübergreifend auf das Phänomen reagieren?


Ablauf
08:30 Uhr Ankommen und Begrüßungskaffee
09:00 Uhr Begrüßung und Grußworte
09:30 Uhr Impulsreferat:
„Der Einsamkeit im Alter begegnen“
In ihrem Vortrag stellen die Referentinnen in einem Überblick Ursachen und Risiken von Einsamkeit aus philosophischer, psychologischer und soziologischer Perspektive dar. Dabei legen sie ihren Schwerpunkt auf die besonderen Aspekte von Einsamkeit im Alter, wie z. B. rapider Verlust der Peergroup, zunehmend eingeschränkte Mobilität und damit einhergehende Verringerung sozialer Teilhabemöglichkeiten. Ansatzpunkte für Praktiker*innen in der offenen Altenhilfe zum konstruktiven Umgang mit dem Phänomen Einsamkeit werden aufgezeigt.
Referentinnen:
Dipl. Päd. Univ. Tina Knoch
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum „Zukunft Alter“ der Katholischen Stiftungshochschule München und Vorstand am Institut für Gerontologische Forschung e.V.
Silvia Erhard, M.A.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum „Zukunft Alter“ der Katholischen
Stiftungshochschule München und Sozialpädagogin in der Jugendarbeit


10:30 Uhr Aktion „AUGEN AUF!“ für ein Altern in Würde
AWO –Stiftung, Aktiv für Hamburg
Prämiertes Projekt der BAGSO
„Einsam? Zweisam? Gemeinsam!“– Initiativen gegen Einsamkeit im Alter
Das Projekt „Augen auf!“ richtet sich an ältere Menschen, die aufgrund ihrer Lebenssituation, ihrer physischen und psychischen Einschränkungen Probleme z.B. bei der Bewältigung des Alltags haben, die sozial isoliert leben und sich in einer prekären Einkommenssituation befinden.
Referentin:
Prof. Dr. Mary Schmöcker


11:20 Uhr Mittagimbiss
12:00 Uhr Arbeitsgruppen zum Thema
13:10 Uhr Plenum
14:00 Uhr Ende der Veranstaltung


Moderation des Tages:
Monika Mannheim-Runkel
Organisationsentwicklung – Training – Coaching


Organisation:
Trägernetzwerk Offene Altenhilfe
Maik Hünninghaus, Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Frankfurt am Main
Martin Hütter, Caritasverband Frankfurt e.V.
Heidrun Schminke, DRK Bezirksverband Frankfurt am Main e.V.
Barbara Hedtmann, Evangelischer Regionalverband Frankfurt und Offenbach
Christian Meyer-Wolf, Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e.V.
Anna Willich, Internationales Familienzentrum e.V.
Sabine Dinges, Stadt Frankfurt am Main, Jugend- und Sozialamt, Abteilung Planung und Entwicklung, 51.11, Jugendhilfe und Sozialplanung
Norbert Weber, St. Katharinen- und Weißfrauenstift


Veranstaltungsort:
Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main,
U4 / U5 Dom / Römer


Teilnahmegebühr:
€ 15,- inkl. Getränke und Imbiss


Anmeldung bis 22. Oktober 2019:
Bitte schriftlich an Barbara Hedtmann
Evangelischer Regionalverband Frankfurt und Offenbach,
FB I, Gemeindepädagogische Koordinationsstelle Erwachsenenbildung Seniorenarbeit,
Rechneigrabenstraße 10, 60311 Frankfurt am Main
Telefon: 069 921056678
Mail: barbara.hedtmann@frankfurt-evangelisch.de

Die Bankverbindung zur Überweisung der Tagungsgebühr
finden Sie auf der Rückseite des Flyers.